Main Content

Motorenmontage – Erfolgsgeschichte

Ein großer Hersteller von Dieselmotoren wollte ein neues Produkt auf den Markt bringen, für das eine flexible Fertigungslinie erforderlich war, um mehrere Produkte einer Familie in einer Charge einer Produktion zu fertigen.

Fahrzeugmotor

Herausforderung

Unser Kunde sah sich beim Entwickeln eines komplexen Prozesses für die Montage mehrere Motoren in einer gemeinsamen Linie, einschließlich aller Unterbaugruppen in aufeinanderfolgenden Baustufen zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Aufgrund der Produktgröße waren sowohl Bedienerergonomie und Automatisierungsschnittstellen die primären Erwägungen in Bezug auf das Erfüllen von Qualitätszielen.

Lösung

Wir haben einen Prozess entwickelt, der die Steuerung über zahlreiche Modelle integriert, einschließlich:

  • Übertragung von Echtzeit-Arbeitsanweisungen an manuelle Stationen
  • Poka-Yoke-Teileauswahl für die Montage
  • Strichcode-Scannen von eingehenden Materialien
  • Anwendung von RFID und Kitting auf das Haupttransportsystem

Um die Reparaturkosten mit einer Qualitätskontrolle nach dem Konzept "no faults forward" zu minimieren, haben wir Folgendes angewendet:

  • DC-Drehmomentsteuerung für alle kritischen Verbindungen
  • Prozessinterne Verifizierung nach kritischen Montagevorgängen
  • Mehrkreisige Dichheitsprüfung
  • Kalttest im Montageprozess
  • Mängelverfolgung mit Datenerfassung

Ergebnis

Der Kunde war mit den Funktionen, die das System bot, und den Prozesssteuerungen und Qualitätsverbesserungen, die daraus resultierten, mehr als zufrieden.

Unsere Lösung für die Materialhandhabung hat die Anwendung um Folgendes erweitert:

  • Zonenangetriebener Schwerlast-Rollenförderer für die Shortblock-Montage
  • LogiTrack AEM ermöglicht sauberen, leisen, gesteuerten Transport mit zwei unterschiedlichen Beförderungsstilen und Onboard-Höhenänderung für optimale Bedienerergonomie
  • Automatische Stationen mit direkter Schnittstelle zu AEM-Förderern
  • Montageuntergruppen für Zylinderkopf, Kolben usw. bieten eine Zufuhr zum Fördersystem der Hauptstraße mit extremer Flexibilität in der Konfiguration des Layouts des Hauptfördersystems
  • Gruppierte, synchrone Indizierung bietet Steuerung über Fertigungsrate und Taktzeit