Main Content

Pressen

Mit dem Einsatz von Pressen mit hoher Kraft in der Montageautomatisierung kann eine sichere und langlebige Verbindung von zwei oder mehr Komponenten realisiert werden.

zum Pressen montierte Spannstifte

Wie bei vielen Montageprozessen sind fester Halt, Ausrichtung und Werkzeugkonstruktion sowie die richtige Art der Bewegungsquelle wichtig für die erfolgreiche Prozessausführung. Pressvorgänge erfordern, dass all diese Punkte im Rahmen der Systemplanung sorgfältig berücksichtigt werden.

Fixierung

Bei Pressvorgängen werden Kräfte durch das Teil und auf die Teilehalterung übertragen. Dies bedeutet, dass alle Teile sicher in der Halterung sitzen müssen, um unerwünschte Bewegungen zu verhindern. Außerdem muss die Halterung so gestaltet sein, dass sie hohe Kräfte aufnehmen und an die Umgebung weiterleiten kann.

Ausrichtung

Beim Bewegen hoher Presskräfte ist die Steuerung der Kraftrichtung ein weiterer Erfolgsfaktor. Zusammen mit der entsprechenden Lastaufnahme muss die Ausrichtung der Pressbewegung entsprechend der Richtlinien für die Maschinenkonstruktion und die praktische Anwendung konfiguriert werden.

Werkzeugkonstruktion

Bei Teileberührung einer Presse mit hoher Kraft, besteht die Gefahr, dass das Teil beschädigt oder deformiert wird. Um zu verhindern, dass dies wiederholt auftritt, ist ein sorgfältig entwickeltes Werkzeug für den Teilekontakt mit  erforderlich. Die Werkzeugkonstruktion kann Teileabstützungen, Ausrichtungsstifte, Stützdorne oder sonstige spezielle Maßnahmen erfordern. ATS führt gegebenenfalls Prototypentests durch,  um die richtige Formel für die Werkzeugfunktionen zu ermitteln, die für die gewünschten Ergebnisse erforderlich sind.

Art der Pressbewegung 

Es gibt mehrere Pressentypen, jeder mit anderen Eigenschaften. Typische Montagepressen umfassen:

  • Pneumatische Pressen
  • Pneumohydraulische Pressen
  • Servopressen

Jede dieser Pressen weist unterschiedliche Kraftbereiche und Steuerungsfunktionen auf. Die Auswahl der jeweiligen Presse ist daher von den entsprechenden Anforderungen an den Pressprozess abhängig. Servopressen bieten beispielsweise die meisten Steuerungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel variable Geschwindigkeit, Kraftüberwachung und Messkurvenauswertung , um eine bessere Prozess- und Qualitätskontrolle zu ermöglichen. Im Vergleich dazu müssten pneumatische Pressen mit Wegmessvorrichtungen (z. B. LDTs, LVDTs) und Kraftaufnehmern ausgestattet sein, um eine ausreichende Rückkopplung  zu ermöglichen, hätten jedoch typischerweise nicht dieselben Kraftfunktionen oder Prozesssteuerungen wie eine Servopresse.

ATS verfügt über Erfahrungen mit all diesen Pressentypen und kann Ihnen helfen, die Technologie auszuwählen, die für Ihre Produktmontage am besten geeignet ist.