Main Content

Rotierender Trommelförderer – Erfolgsgeschichte

Ein großes Labor ist im Zusammenhang mit einem Medizinprodukt auf uns zugekommen, für das die Zuführung von vorgeformten, flexiblen Kunststoffröhrchen erforderlich war.

Blick durch eine rotierende Trommel mit dem automatisierten System dahinter

Herausforderung

Die Kunststoffröhrchen waren etwa 150 mm lang und mussten mit einer Fördergeschwindigkeit von 44 Teilen pro Minute ohne Unterbrechung - und typischerweise in einer 24/7- Montagelinie zugeführt werden.

Wir haben die Musterteile genommen und unterschiedliche Vibrationswendelförderer damit getestet. Während der Tests stellte sich heraus, dass diese Röhrchen für die Zuführung mit einem herkömmlichen Vibrationswendelförderer nicht geeignet waren. Die Form der vorgeformten Röhrchen bedeutete, dass sie sich verfangen würden. Weil die Flexibilität des weichen Kunststoffs die Vibration absorbierte, verhinderte dies, dass das Teil weiter befördert wurde.

Weitere Einschränkungen in Bezug auf Platz und Budget erforderten eine alternative Lösung.

ANSATZ

Für diese Herausforderung war der rotierende Trommelförderer ideal geeignet. Durch das akkurate Design der Halteklammer an den Schaufeln in der rotierenden Trommel konnten die Röhrchen beim Rotieren der Trommel vorsichtig im richtigen Winkel gehalten werden. Später konnten sie an der richtigen Stelle mit der richtigen Geschwindigkeit fallen gelassen werden. Dies ermöglichte, dass sie mit der richtigen Ausrichtung auf eine lineare Spur fielen, um zur Bestückungsvorrichtung transportiert zu werden.

ERGEBNIS

Wir haben die budgetspezifischen und technischen Anforderungen des Kunden für den Erfolg der Installation der Montagelinie erfüllt.