Main Content

Signaturanalyse

Unsere Life Sciences-Kunden wissen: “„Was man nicht messen kann, kann man nicht verbessern …“

Mann im blauen Laborkittel steht vor einem Maschinenanzeigemonitor 

Einfache Lösungen für IHRE komplexen Probleme

Mit Ausnahme sehr einfacher automatisierter Prozesse nutzen alle eine Form von Rückmeldung. Gewohnte Formen von Rückmeldungen sind Motorencoder, Thermoelemente, Ladezellen, LVDT (lineare Differenzialtransformatoren). Bei vielen Prozessen genügt eine Form von Rückmeldung, um eine gute Steuerung sicherzustellen. Bei anderen müssen möglicherweise mehrere unabhängige Variablen in einem Zielbereich überwacht werden, um einen erfolgreichen Prozess sicherzustellen.

In komplexeren Prozessen sind die Parameter nicht unabhängig. Jeder Parameter muss genauestens im Verhältnis zu anderen variieren. Dabei wird häufig eine komplexe Beziehung über die gesamte Prozesslaufzeit bewahrt. Die Metallverformung ist ein Beispiel dafür.

Wenn Plattenmaterial verformt wird, schwanken Verdrängung und Kraft, wenn sich das Material elastisch und plastisch verformt. Die Geometrie wird verändert und die Kraftkurve verläuft gerade. Durch das Messen der Kraft und der Verdrängung über eine Reihe von Teilen und die anschließende Analyse der Daten für die guten und schlechten Teile entwickelt sich eine Signatur für den Prozess.

Sobald die Toleranzgrenzen bestimmt wurden, kann die Ausrüstung die entsprechenden Variablen überwachen und diese Signatur nutzen, um zu bestimmen, ob der Prozess erfolgreich war und das Teil entsprechend angenommen oder abgelehnt wurde. Die Ausrüstung kann die Signatur auch in Echtzeit verwenden, um eine oder mehrere Variablen zu ändern, Material- oder Toleranzschwankungen auszugleichen und die Gesamterträge zu steigern.

ATS UNTERSTÜTZT SIE BEI IHREM PROZESS

Wir haben in vielen erfolgreichen Prozessen eine Signaturanalyse integriert, wobei die weltbesten Datenerfassungs- und Analyseeinheiten in die Automatisierung integriert wurden.

Beispiel: Blutentnahmesystem

  • Die Maschine wendet eine Messkurvenanalyse an, um sicherzustellen, dass die Nadel beim Drücken einer Taste vorsichtig zurückgezogen wird.
  • Ein LVDT und eine Ladezelle werden überwacht, um die Federkraft im Vergleich zur Verdrängung grafisch darzustellen.
  • Das Rückzugsprofil wird mit einem Idealprofil verglichen. Falls das Profil nicht innerhalb der Grenzen des Idealprofils liegt, wird das Produkt aussortiert.