Main Content

Erfolgsgeschichte aus der Konsumgüterbranche

Ein führender Hersteller von Konsumgütern bat uns, ein System für die Materialhandhabung zu entwerfen, zu entwickeln und zu fertigen.

Rundschalttisch mit mehreren Aufnahmen und Verarbeitungsstationen

Herausforderung

Der Kunde benötigte ein System für die Materialhandhabung, das Rasierklingen in einer Klingenspindel verarbeitet. Hauptvoraussetzungen: Jede Spindel umfasst Tausende von Klingen (ca. 4000), und es sind 28 Spindeln sind in jedem Rahmen/Träger montiert. Die Spindeln befinden sich in einem Wagen (350 Spindeln/Wagen), der so positioniert ist, dass das präzise Entnehmen und Einfügen der Klingenspindeln aus und in den Wagen und in eine zweite Maschine für die Inline-Verarbeitung möglich ist. Für jede Lade- und Entladephase wurde eine extrem kurze Durchsatzzeit von fünf Minuten für das Laden und Entladen der Prozessanlage und für jeden Träger (ca. 17 min.) erwartet.

Ansatz

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelte das ATS-Team ein Konzept für einen bodenmontierten Roboter, der die Spindeln auf die Träger lädt und die Träger dann an die Prozessanlage übergibt. Das Ent- und Beladen der Prozessanlage findet alle vier Minuten statt, während das Laden und Entladen der Träger in weniger als 15 Minuten durchgeführt wird.

Ergebnis

Die Arbeit des ATS-Teams überstieg die Erwartungen, denn ihr Konzept übertraf die Kundenanforderungen an den Durchsatz: beim Laden und Entladen der Prozessanlage um ~ 20 % und beim Laden und Entladen des Trägers um ~ 12 %. Dies wurde zwar in einer Laborumgebung entwickelt, aber die von ATS entwickelten Prozesse lassen sich auch bei Maschinenkonzepten in der Volumenproduktion gewinnbringend einsetzen.