Main Content

ATS-Lieferanten-Qualitätsanforderungen

ATS erwartet von Lieferanten, dass sie alle technischen Spezifikationen erfüllen und ihre Produkte und Leistungen mittels einer Optimierung der Prozessleistung und der Reduzierung von Prozessschwankungen kontinuierlich verbessern.

Produkte und Leistungen haben Qualität, wenn sie die Erwartungen der Kunden erfüllen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Auch wenn bestimmte Abläufe von ATS Lieferanten bei der Steigerung der Qualität unterstützen, liegt die Verantwortung dafür letztendlich beim Lieferanten.

Die Gesamtbewertung mit 100% besteht aus 40% Lieferung und 60% Qualität.

Pünktliche Lieferung (40% der Gesamtbewertung) 

Der Lieferant strebt das Ziel von 100% pünktlichen Lieferungen an. Das Lieferdatum wird auf dem Auftrag oder Blanko-Auftrag angegeben und mit dem Datum des Eingangs bei ATS abgeglichen.

Qualität (60% der Gesamtbewertung)

Einhaltung der administrativ- und Dokumentationsanforderungen – 20%

Dazu gehören fehlende Zertifizierungen, fehlende Daten, Fehler in der Dokumentation, falsche Teilenummern, Änderungen und Etikettierung, überhöhte/nicht autorisierte Frachtgebühr und falsche Versandmethoden.

PPM - Teile pro Million (Parts per Million) – 20%

Der Lieferant strebt das Ziel fehlerfreier Lieferungen an ATS Standorte an. Bei ATS eingegangene, fehlerhafte Produkte werden mittels "Teile pro Million" (PPM) überwacht.

Reaktionszeit auf Forderungen bezüglich einer Korrekturmaßnahme für Lieferanten (SCAR) – 15%

Reaktionszeit für Korrekturmaßnahmen: Eindämmung = 24 Stunden und Fertigstellung 10 Kalendertage. Alle unannehmbaren Abhilfemaßnahmen werden als verspätete Antwort betrachtet.

Qualitätsstandards-Zertifizierung – 5%

ATS benötigt die aktuellste Zertifizierung des externen Lieferanten in den Unterlagen von ATS (AS9100, ISO, TS usw.).

Ausgewählte globale Lieferanten erhalten von ATS vierteljährlich eine Wertungsliste gemäß den oben aufgeführten Kriterien. Falls die Bewertung eines globalen Lieferanten unter 73% liegt, muss der Lieferant Maßnahmen unternehmen und Pläne zur Abhilfe einreichen.